Der 1. April 2022 war ein großer Tag für die Redaktion der „Weissen Brücke“. Der Übergang von einer gedruckten zu einer digitalen Schülerzeitung ist endlich abgeschlossen. Zu diesem Anlass wurde die Presse eingeladen, die mit unserer Redaktion ein Interview führte. Außerdem war unsere neue Schulleiterin Frau Timmermann sowie ein Vertreter des Schulelternbeirates dabei.

Zum „Neustart“ der Schülerzeitung wurde ein Teil der originalen „Weissen Brücke“, die bis heute noch im Stadtpark steht, vor dem Stabsgebäude aufgebaut. Genau zwischen den Teilen vom Helene-Lange-Gymnasium und der Herderschule. Dieses gilt als Symbol für die Zusammenarbeit der Schulen und lässt uns einen Blick in die Vergangenheit werfen.

Früher stand die Herderschule dort, wo jetzt das Alte Rathaus steht. Damals war sie eine reine Jungenschule und die Hela eine reine Mädchenschule. Die „Weisse Brücke“ war eine Verbindung zwischen den beiden Schulen und ein beliebter Treffpunkt für Jungen und Mädchen, die sich im Schulalltag sonst nicht begegnen würden.

Generell sind Brücken ein Zeichen für Zusammenhalt und davon sollte es der Welt nicht mangeln.  Man denke nur an die vielen Opfer des Ukrainekonfliktes oder der zahlreichen Coronawellen. Ja, Zusammenhalt ist wahrhaft wichtig. Er stärkt die Gesellschaft, sowie den Charakter. Ohne Zusammenhalt hätten wir die letzten 2 Jahre wohl kaum meistern können. Doch jetzt ist es Zeit für einen Blick in die Zukunft. Brücken führen nicht nur zusammen, sondern auch über Abgründe hinweg. So steht die „Weisse Brücke“ für einen sicheren Weg in die Zukunft, hinüber über all die Sorgen der Vergangenheit!

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns auf diesem Weg begleitet haben! Nach einem Jahr Arbeit, zahlreichen Redaktionssitzungen aber auch einer Menge Spaß, wurde unsere Website veröffentlicht. Wir sind stolz auf das Ergebnis und freuen uns auf das Feedback unserer Leserinnen und Leser.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.